Internationales Jugend-Workcamp

Am 05. August 2017 ist es soweit. 15 Jugendliche aus Frankreich, Spanien, Italien, Mexiko, Ukraine, Russland und Deutschland treffen am Hundertwasserbahnhof in Uelzen ein und lernen für drei Wochen im Rahmen eines Jugend-Workcamp die Heideregion Uelzen kennen.

Die Mitarbeiter des Wasser- und Bodenverbandes Uelzen freuen sich auf tatkräftige Unterstützung durch die Jugendlichen bei der Instandsetzung von sanierungsbedürftigen Kanuanlegestellen an der Ilmenau.

Finanziell unterstützt wird das Workcamp vom Landkreis Uelzen und der Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg.

Die Internationale Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) sind ein unabhängiger, gemeinnütziger Verein und setzen sich seit über 60 Jahren für Völkerverständigung, interkulturelles Lernen und die Förderung von freiwilligem Engagement ein. Sie organisieren in Deutschland jedes Jahr Workcamps. Workcamps leisten einen wichtigen Beitrag zur interkulturellen Begegnung und zum Austausch junger Menschen unterschiedlicher Nationen.

 

In der LEADER Region Heideregion Uelzen findet in der Zeit vom 05. - 25. August 2017 ein Arbeitseinsatz mit 15 Jugendlichen aus aller Welt statt. Die jungen Menschen haben drei Wochen die Möglichkeit, die sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Begebenheiten des Landkreises Uelzen kennen zu lernen. Aufgabe der Jugendlichen wird es während der zwei Wochen sein, durch die Sanierung der baufälligen Ein- und Ausstiegsstellen für Kanuten das Naturerleben an der Ilmenau zu fördern. Projektträger ist der Gewässer- und Landschaftspflegeverband "Mittlere und Obere Ilmenau". Mitarbeiter des Kreisverbandes der Wasser- und Bodenverbände Uelzen übernehmen die fachkundige Anleitung der Jugendlichen während des Arbeitseinsatzes und die Bereitstellung der notwendigen Arbeitsmaterialien. Für die Unterkunft sorgen der Campingplatz "Uhlenköper-Camp Uelzen" in Westerweyhe und das "Jugendfreizeitheim Bruchtorf" der Jugendpflege des Landkreises Uelzen.

 

Das Kanufahren auf der Ilmenau ist in der Heideregion eine beliebte Attraktion für Naturbegeisterte und Familien. Dieser Natursport ermöglicht es Wasserwanderern, Einheimischen sowie den ortsansässigen Kanuvereinen eine ökologisch wertvolle und schützenswerte Flusslandschaft mit wertvollen Pflanzen und Tierarten zu erleben. Lokale Kanuvermieter achten auf einen sensiblen Umgang mit dem Lebensraum Ilmenau und ermöglichen damit ein naturverträgliches Kanufahren. Funktionstüchtige und von Wassersportlern gerne angenommene Aus- und Einstiegsstellen tragen dazu bei, ein Fehlverhalten der Kanuten z. B. durch das Nutzen wilder Ein- und Ausstiegsstellen von vorn herein zu unterbinden und Überlastungen sowie Schäden an Tier- und Pflanzenwelt in und an der Ilmenau zu vermeiden.