Heideregion Uelzen wird Ökomodellregion

Auftaktveranstaltung im Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast hat in einer Veranstaltung in ihrem Haus offiziell den Startschuss für die ersten drei Ökomodellregionen in Niedersachsen gegeben. Vor circa 60 Teilnehmenden gratulierte die Ministerin den Projektträgern aus den Landkreisen und entsprechenden LEADER-Regionen Goslar, Heideregion Uelzen und Holzminden. Sie erhalten nun vom Land über drei Jahre eine Förderung mit jeweils bis zu 60.000 Euro pro Jahr, um die regionale Ökoproduktion zu steigern und auch die nachgelagerten Wirtschaftsbereiche der Verarbeitung, des Handels und Außer-Hausverpflegung zu stärken. Ergänzt wurde das Programm der Auftaktveranstaltung durch Fachvorträge, u.a. von Volker Krause von der Bohlsener Mühle.

Projektträgerin in Uelzen ist die Bezirksstelle der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, die gemeinsam mit engagierten Akteuren aus dem regionalen Ökobereich das Konzept für die Heideregion Uelzen entwickelt hat. Auch die LAG der LEADER-Heideregion hat einer Förderung des Projektvorhabens mit bis zu 60.000 Euro aus ihrem Budget zugestimmt. 

Die Modellregion Heideregion Uelzen weist mit etwa 50 Ökobetrieben und 3600 Hektar Ökofläche einen Flächenanteil von rund 4,9 Prozent auf – das entspricht in etwa dem Landesdurchschnitt. Besondere Stärken der Region rund um Uelzen liegen in den bestehenden Kompetenzbereichen Kartoffelanbau und Beregnung, zudem sind die leichten und schüttfähigen Böden prädestiniert für den Ökoanbau. Die Modellregion Heideregion Uelzen möchte zunächst vor allem die Marktchancen von regionalen Bioprodukten steigern – etwa mit einer regionalen Produktreihe in Zusammenarbeit mit dem regionalen Einzelhandel.