Neue LEADER-Projekte beschlossen

 

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region Heideregion Uelzen besichtigte kürzlich die Räumlichkeiten der mit LEADER-Mitteln geförderten Begegnungsstätte „Dat Gerdau-Huus" in Gerdau und beschloss in der anschließenden Sitzung dort, weiteren innovativen regionalen Projekten Mittel aus ihrem Budget zur Verfügung zu stellen.

Der Landkreis Uelzen stellte gleich zwei Projekte vor: die Schaffung einer Personalstelle mit der Aufgabe des Fachkräftemarketings sowie die Schaffung einer Personalstelle zur Sicherstellung kreisweiter Mobilfunkversorgung und Realisierung von 5G-Versorgung und –Pilotprojekten. Ziel des Projektes zum Fachkräftemarketing ist es, Fachkräften die Vorzüge der Region aufzuzeigen und sie für das Arbeiten und Leben im Landkreis Uelzen zu gewinnen bzw. zu halten. Aufgabe der Personalstelle im Bereich 5G wird es sein, die Grundlagen für eine flächendeckende Versorgung mit dem 5G-Standard im Landkreis zu schaffen, um im Wettbewerb um Unternehmensansiedlungen und Fachkräfte erfolgreich zu bleiben. Beide Projekte erhielten ein positives LAG-Votum und haben auch schon den offiziellen Förderantrag beim Amt für regionale Landesentwicklung in Lüneburg eingereicht.

Ebenfalls positiv beschieden wurde ein Projekt zu Digitalisierungsmaßnahmen der HeideRegion Uelzen e.V., der Tourismusorganisation im Landkreis, zum dem der Projektträger Samtgemeinde Aue auch bereits den Förderantrag in Lüneburg eingereicht hat. Hintergrund des Projektes ist, dass Reiseentscheidungen und Reisevorbereitungen in immer größerem Ausmaß mobil erfolgen und Gäste auch während und nach einer Reise aktuelle digitale Informationen und Empfehlungen erwarten. Im Rahmen des Projektes sollen unter anderem die Internetseite der HeideRegion Uelzen für die Ansicht auf mobilen Endgeräten optimiert werden und die Datenbereitstellung und –nutzung vereinheitlicht werden.

Für zwei weitere Projekte hat die LAG ein positives Votum ausgesprochen: Der Verein Woltersburger Mühle e.V. möchte mit dem Projekt „Anthropozän" das Zeitalter, in dem der Mensch zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren auf die Prozesse der Erde geworden ist, lokal und regional sichtbar machen und den Blick für die anthropogenen Veränderungen schärfen. Außerdem wurden Mittel für ein Projekt der Landwirtschaftskammer Niedersachsen beschlossen. Mit dem Rainshelter, einem Regenschutzdach, welches mittels eines Regensensors automatisch schließt, sollen die Feldversuche der LWK auf dem Versuchsfeld in Hamersdorf noch effektiver werden.