Offizielle Förderbescheide für Digitalen Kurpark in Bad Bevensen und Attraktivierung des Hardausees

Zwei Projekte aus der Region wurden kürzlich vom Amt für regionale Landesentwicklung offiziell bewilligt und dürfen nun mit der Umsetzung beginnen.

Der Bad Bevensener Kurpark ist mit einer Fläche von 18 Hektar ein wichtiger Magnet der Stadt sowohl für Einheimische als auch für Touristen. Um den Kurpark, seine Entstehung und seine Pflanzen und Bäume noch besser erlebbar zu machen will die Bad Bevensen Marketing GmbH als Projektträger einen analog-digitalen Erlebnispfad installieren. Dabei weisen analoge Hinweisschilder den Weg und Informationstafeln erklären Pflanzen, Bäume und Einrichtungen im Kurpark. Diese analoge Leitsystem soll mit einem digitalen verknüpft werden: über Audioguides, eine App, sprachgestützte Assistenten etc. sollen die Besucher entlang der Infostationen durch den Park geleitet werden. Über die reine Wissensvermittlung hinaus sollen auch Geschichten erzählt werden, die an Bad Bevensen, Flora und Fauna, Naturschutz und weiteres anknüpfen.
Für die Umsetzung des analog-digitalen Erlebnispfades im Kurpark Bad Bevensen erhält der Projektträger rd. 68.000 Euro aus dem LEADER-Budget der Heideregion Uelzen.

Auch der Hardausee in Hösseringen soll attraktiver werden: Mit LEADER-Mitteln werden der Bau einer Winkelstütze mit Fußdrainage nach Abriss der vorhandenen maroden Holzspundwand sowie die Sandaufbringung am Badestrand gefördert. Das Projekt fügt sich in eine Gesamtmaßnahme zur Aufwertung des Hardausees ein, momentan wird der Kiosk mithilfe von ZILE-Mitteln umfassend modernisiert.
Die Gemeinde Suderburg ist Projektträger für die LEADER-Maßnahme, die mit rd. 86.000 Euro aus dem Budget der Heideregion Uelzen gefördert wird.