Projektauswahl

Zur Bewertung und Auswahl der aus LEADER-Mitteln zu fördernden Projekte wendet die LAG der Heideregion Uelzen eine Reihe von Kriterien an, die in übergeordnete Auswahlkriterien, Mindestkriterien und weitere Qualitätskriterien gegliedert sind. Die übergeordneten Auswahlkriterien sollen sicherstellen, dass der Grundgedanke von LEADER in den Projekten vorhanden ist. Die Kriterien sind:

1.       Innovativ für die Region
2.       Impulsgebend
3.       Ausstrahlung auf die umliegenden Orte
4.       Mehrwert/Nutzen für die gesamte Heideregion oder große Teile der Gebietskulisse.

Mindestens eines dieser Kriterien muss erfüllt werden, damit ein Projektvorschlag in die nähere Auswahl kommt.

Mindestkriterien hingegen sind Ziele, die in jedem Fall erfüllt werden müssen, damit ein Projekt gefördert werden kann. Dazu zählen die grundsätzliche Förderfähigkeit, die langfristige Tragfähigkeit und die Chancengleichheit / der Gender-Aspekt. Die Qualitätskriterien sollen der LAG helfen, die eingereichten Projekte in eine Reihenfolge zu bringen und so entscheiden zu können, bei welchen Projekten eine Förderung vorrangig ist. Die Kriterien wurden mit Blick auf die in der Heideregion Uelzen zu erreichenden Ziele entwickelt. Dabei werden Punkte für die Erfüllung unterschiedlicher Qualitätskriterien vergeben. Je höher die Punktzahl, desto höher ist der Nutzen des Projektes für die Region und desto wahrscheinlicher ist die Umsetzung des Projektes.

Die Auswahlkriterien finden Sie im Regionalen Entwicklungskonzept.

Den Projektsteckbrief finden Sie hier.